Änderung der Kärnter Landesverfassung Seite 15

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

Seite 15 von 19 9 Flächenverbrauch Forderung Der Landesgesetzgeber als zuständiger Gesetzgeber für die abstrakten Widmungskategorien der überörtlichen Raumplanung soll künftig eine Umwidmung von Flächen in Bau und Verkehrsflächen nur mit einer Mehrheit von 2 3 der Stimmen der Abgeordneten des Kärntner Landtags beschließen können Solche Zunahmen sind restriktiv zu behandeln um einer weiteren Flächenversiegelung Einhalt zu gebieten Es ist zusätzlich darauf zu achten dass alle Maßnahmen getroffen werden damit auch bei den bereits ausgewiesenen Flächen mit Bodenversiegelungen unter dem Gesichtspunkt der Endlichkeit dieser Flächen sorgsam umgegangen wird Begründung Der Druck auf unbebaute Flächen und Naturschutzgebiete wird immer weiter steigen Die Durchsetzung von Umwidmungsbegehren wird häufig über die Schaffung bzw den Erhalt von Arbeitsplätzen begründet Aber jede jetzt verbrauchte Fläche erhöht den Druck auf die nächsten Generationen Für sie ist immer weniger zu verbrauchen da Eine Zahl die eigentlich alle aufrütteln muss Österreich hat 83 879 km2 4 450 km2 sind als Verkehrs und Bauflächen ausgewiesen wobei 40 davon bereits verbraucht sind Der derzeitige Flächenverbrauch schwankt je nach Quelle zwischen 9 ha und 20 ha pro Tag Bei einem angenommenen mittleren Verbrauch von 15 ha pro Tag dauert es gerade 49 Jahre bis alles verbraucht ist Bei 20 ha pro Tag 37 Jahre 37 bis 49 Jahre ohne Berücksichtigung der Wachstumseffekte


Vorschau Änderung der Kärnter Landesverfassung Seite 15